Liberale Seniorenpolitik

Die Liberale Senioren Initiative (LSI)
Baden-Württemberg
ist eine eigenständige Vereinigung und frei und  unabhängig in ihrer Meinungsäußerung. _________________

.
Die LSI ist in Regional-verbänden organisiert und nimmt liberal denkende Frauen und Männer jeden Alters als Mitglieder auf.  _______________________
.
Sie steht im politischen
Spektrum zwar der FDP konstruktiv kritisch nahe, eine Partei-Mitgliedschaft
ist damit nicht verbunden. _______________________

Logo Aktuell


Das aktuelle Zitat:

Wenn man schon nicht weiß, was richtig ist,
dann sollte man wenigstens nicht das Falsche tun.

Volksweisheit

 

Mai  2016
___________________

_____________________________

☆ aktuelle Ausgabe LSI-Aktuell  2016 #1

LSI aktuell 2016-01-08 online version

_____________________________

  Siehe auch Bilderstrecke unter Aktuelles/Bilder

_____________________________

_____________________________


Kurzbericht der LSI Mitgliederversammlung 2016
Scharnhausen 16. April 2016

Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Dr. Wolfgang
Allehoff
(r.) erläuterte Heinz Sprenger, stellv. Hauptgeschäftsführer im Verband
der Baustoffindustrie, das Aufgabenspektrum des Verbands. Er schlug einen interessanten Bogen zum Referat am Nachmittag zum
Thema Planung und Verkehrsinfrastruktur.

2016 MV Scharnhausen

Dr. Jan Havlik überbrachte im Auftrag der Landtagsfraktion der FDP/DVP die Grüße
und den Dank für die Unterstützung durch
die Senioren bei der Landtagswahl im März. Diese führte auch durch die Mithilfe der Senioren fast zu einer Verdopplung der
Anzahl der liberalen Mandate im Stuttgarter Landtag.  Das ist ein großer Erfolg.

2016 MV Scharnhausen

Nach dem Rechenschaftsbericht des
Vorstands (Dr. Allehoff) und dem Bericht des Schatzmeisters über die gesunden Finanzen (Heinrich Ritterhoff) erfolgte
einstimmige Entlastung.

2016 MV Scharnhausen

Heinrich Ritterhoff

Das erfolgreiche Abschneiden der Freien Demokraten bei der Landtagswahl 2016 und die Diskussionen über die Koalitionsoptionen der einzelnen Parteien wurden kommentiert.

2016 MV Scharnhausen

Roland Kohn, Vorsitzender der Ethikkommision auf Bundesebene

Ein Highlight war der interessante und vieldiskutierte Vortrag von Stefan Tritschler vom Verkehrswissenschaftlichen Institut Stuttgart.

Heute geplant, in 30 Jahren gebaut – der lange Weg zu neuer Verkehrsinfrastruktur.

Tritschler zeigte am Beispiel der Rheintal-Autobahn, warum die Verhältnisse so sind, wie sie sind und den Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz. Und warum es in Honkong zum Teil wesentlich schneller geht.

 

 

 

 

 

Den Abschluss der sehr erfolgreichen Mitgliederversammlung 2016 bildete die Vorstellung der Arbeitsgruppen in Eckpunktepapieren:

  • Pflege
    (Rainer Maute)
  • Wohnkonzepte im Alter
    (Günther Hammer)
  • Energiewende
    (Dr. Wolfgang Allehoff)
  • Lebenslanges Lernen
    (Dr. Kurt Sütterlin)     
2016 MV Scharnhausen

Rainer Maute

 

 

 

 

 

 

Günther Hammer

Günther Hammer

 

 

 

 

 

 

 

 

alle Bilder: Klaus Kastner

2016 MV Scharnhausen

Dr. Kurt Sütterlin

Logo Themen

 


LSI Newsletter 14 Klimaschutz Zitate final Logo AK energiewende


_________________________
  _________________________
Die alte (rot-grüne) Energiewende ist gescheitert. Wir brauchen einen Neu-Start
2013 LSI Summary Energiewende
 Selbstbild der Liberalen Senioren 

Das neue Selbstbild der Senioren

_________________________ LSI Stuttgart Newsletter 10 Seniorenfreundlicher_Service
_________________________

Logo Absichten

 


 

 Dr. Wolfgang Allehoff
 LSI Landesvorsitzender
 Dr Wolfgang Allehoff LIM flyer
Meine Damen und Herren,    „Generationengerechtigkeit bedeutet, den kommenden Generationen Gestaltungsmöglichkeiten zu lassen“
Wir Liberale Senioren sehen darin einen aktiven Gestaltungsauftrag, der gemeinsam von Jung und Alt angegangen werden muss.
Eine ernsthafte Diskussion zum demografischen Wandel darf nicht missmutig geführt werden mit dem Tenor „zu wenig Kinder und zu viele wohlhabende Alte“
• Eine faire Lastenverteilung zwischen Jung und Alt ist für uns ein realistisches und erreichbares Ziel.
• Politisches Handeln hat aber nur Bestand, wenn es generationenübergreifendem Denken und dem entsprechenden Umsetzen verpflichtet ist.



Als Beispiele für das, was wir im Sinne gemeinsamer Anstrengung einbringen können, möchte ich an dieser Stelle fokussiert vier nennen:1. Unsere Arbeitsgruppe „Energiewende“ mit der Hauptfragestellung „Wer zahlt die Kosten und welche Lösungsoptionen sehen wir?“
2. Die Arbeitsgruppe „Wohnen im Alter“ mit der Fragestellung „Wie sieht der Altbestand an Wohnungen aus? Was muss nachhaltig getan werden“
3. Die Arbeitsgruppe „Pflege“ mit der Fragestellung „Wie kann die Lebensqualität für pflegebedürftige Menschen deutlich verbessert werden?“4. Die Arbeitsgruppe „Beschäftigungsfähigkeit“ mit der Fragestellung „Wie können wir durch lebenslanges duales Lernen sicherstellen, dass die individuelle Beschäftigungsfähigkeit (employability) in jeder Lebensphase gewähleistet ist?“Ziel bei allen Projekten ist nicht, das Rad neu zu erfinden, sondern Anschub und Denkanstöße zu geben für Generationen-übergreifende Initiativen, die Fehlentwicklungen korrigieren sollen.


_____________________________
Wir beschäftigen uns mit wichtigen gesellschaftlichen Themen, die wir in unserem Flyer zum Herunterladen zusammengefasst haben.
Flyer_Liberale_Senioren_web

Zum Schluss ein Appell an uns alle:

 Selbst gesellschaftlich und politisch aktiv bleiben,

 die Unterstützung anderer herausfordern

· und erst dann staatliche Maßnahmen einfordern denn  den Liberalen Senioren geht es dann wirklich gut, wenn möglichst viele von Ihnen mitmachen.

    Machen auch Sie mit!  Denn das Generationen-übergreifende Denken und Handeln ist Schüssel für liberale Zukunftsgestaltung.

 _____________________________
 aufdenPunktgebracht  
 Besonders wichtig am 13. März 2016
_____________________________
Dr. Timm Kern „In der Bildungspolitik will Grün-Rot die „eine-Schule-für-alle“. Das ist das Gegenteil von dem, was Freie Demokraten wollen: Wir wollen die passende Schule für jedes Kind. Deshalb setzen wir uns leidenschaftlich für den Erhalt einer leistungsstarken, vielfältigen Schullandschaft in Baden-Württemberg ein.“ _____________________________
 Andreas Glück  „Politik ist nur so gut wie sie zuhören kann. Mein Beruf als Arzt hilft mir dabei geduldig zu sein und auf dem Boden zu bleiben.“
_____________________________
 Roland Zitzmann  „Der Wiedereinzug in den Landtag mit möglichst hoher Beteiligung und der Möglichkeit der Regierungsbeteiligung der FDP.“
_____________________________
 

Dr. Walter Döring

 „Eigenverantwortung, Generationengerechtigkeit und Zukunftssicherung durch ein Mehr an liberaler Politik!“
_____________________________
Jochen Haussmann „Wer von mangelnder Generationengerechtigkeit und von Generationenkonflikten spricht, will diese zu seinem eigenen Vorteil überhaupt erst schüren. So etwas ist unanständig und mit liberalem Gedankengut unvereinbar.“

_____________________________

 Prof. Dr. Ulrich Goll  „In den letzten Jahren wird unsere Sicherheit in einem Ausmaß bedroht, wie wir es in den vergangenen Jahrzehnten nicht erlebt haben. Grün-Rot tut viel zu wenig für die innere Sicherheit. Nicht nur die Anschläge in Frankreich sind uns eine Mahnung. Die FDP mit ihrem Maßnahmenkatalog ist hier sehr gut aufgestellt.“
_____________________________
 Niko Reith „Das tagesaktuelle Geschehen darf nicht überdecken, dass wir Lösungen für die abzusehenden Nachwuchsprobleme bei Handwerkern und Mittelständlern finden müssen. Auch das gehört zur Daseinsvorsorge, gerade für den ländlichen Raum.“
_____________________________
 _______________________________

Unsere Kooperationspartner:

  

 www.bagso.de  www.landesseniorenat-bw.de
 logo_bagso  LSR BW
 Schreiben Sie uns.   info@liberale-senioren-bw.de